Die Stadt Erfurt hat heute den siebten Tag in Folge einen Inzidenzwert von unter 100. Damit beginnt ab morgen der Präsenzunterricht in allen Klassenstufen.

 

Die Bestätigung hierfür kam am Mittwochvormittag vom Bildungsministerium. Die Schulen wurden aufgefordert, die Erziehungsberechtigten zu informieren.

 

Der Schulstart am 4. März erfolgt im eingeschränkten Regelbetrieb, das heißt in Stufe gelb. Das beinhaltet zum Beispiel, dass Risikopersonen nicht am Präsenzunterricht teilnehmen müssen. „Eltern, die begründete Sorge haben, ihr Kind zum Beispiel aufgrund einer chronischen Erkrankungen zur Schule zu schicken, können es auf Antrag weiterhin zu Hause unterrichten“, so Winnie Melzer, kommissarische Leiterin des Erfurter Gesundheitsamtes.

 

Erneute Schulschließungen stehen im Raum, wenn der Inzidenzwert über 150 steigt. „Dann muss das Infektionsgeschehen konkret in Hinblick auf die Schulen beurteilt werden. Eine Entscheidung ist zum Beispiel davon abhängig, ob es vermehrt Ausbrüche gibt, ob Ansteckungswege nachvollziehbar sind und sich der Kreis der betroffenen Personen gut abgrenzen lässt.“, so Melzer. Ab einer Inzidenz von 200, so gibt es der Freistaat vor, sind Schulen zu schließen.

 

(Pressemitteilung der Stadtverwaltung Erfurt vom 03.03.2021)