Am 27. April werden die Arbeiten an der Schaderoder Straße zwischen der Autobahn 71 und dem Ortsteil Schaderode wieder aufgenommen.

 

Unter Mitwirkung der Stadtwerke werden neue Trinkwasserleitungen und Niederspannungskabel zur Versorgung der Flughafensicherung verlegt. Anschließend wird der Straßenabschnitt auf einer Länge von rund 650 Metern grundhaft ausgebaut und um einen Meter auf 5,50 Meter verbreitert.

 

Um die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich zu halten, werden die Arbeiten vorwiegend unter halbseitiger Sperrung durchgeführt. Fahrzeuge in Richtung Schaderode werden an der Baustelle vorbeigeführt. Wer aus Schaderode in Richtung Alach fährt, wird über den Wirtschaftsweg am Golfplatz in Richtung Alach geleitet. Ab dem 4. Mai wird eine sogenannte Pförtnerampel aus Richtung Alach kommend eingerichtet. Sie macht es möglich, den Verkehr kurzzeitig zu unterbrechen, wenn bestimmte Arbeiten es notwendig machen.

 

Der abschließende Straßenbau muss für eine Dauer von rund zwei Wochen unter Vollsperrung durchgeführt werden. Die Umleitung erfolgt wie im vergangenen Jahr über die Wirtschaftswege im Einbahnstraßenverkehr.

 

Voraussichtlich Mitte Juli 2020 werden die Bauarbeiten fertiggestellt. Das ursprüngliche Ende war bereits für Herbst 2019 geplant. Mehrere Kampfmittel-Verdachtsfälle, ein fehlerhafter Leitungsbestand und das Wetter hatten zu Verzögerungen geführt.

 

Das Tiefbau- und Verkehrsamt bittet alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die notwendigen Einschränkungen.

 

(Pressemiteilung der Stadtverwaltung Erfurt vom 24.04.2020)