Sonderfahrplan bis 7. Februar 2021

 

Ab 8. Februar werden wieder mehr Schülern in Notbetreuung und Präsenzunterricht erwartet. Deshalb gilt ab Montag bei Stadtbahn und Bus wieder der Standardfahrplan. Auf den Stadtbahn-Linien 2, 4 und 5 entfallen einige wenige Fahrten am Morgen. Alle Fahrten mit der Kennzeichnung "nur an Schultagen" finden nicht statt. Freitag und Samstag bleibt es im Abend- und Nachtverkehr ab 22:00 Uhr aber vorerst bei Reduzierungen im Fahrplanangebot. Für die Fahrplanauskunft am Freitag- und Samstagabend ab 22 Uhr nutzt bitte den Routenplaner auf der Webseite der EVAG oder die EVAG-App "Erfurt mobil". Alle anderen Fahrpläne findet ihr wie gewohnt unter https://www.evag-erfurt.de/fahrplaene.

 

Aufgrund der aktuellen Situation haben sich Jugendamt, Amt für Bildung und Stadtkasse entschieden, vorübergehend die Lastschriften für die monatlichen Gebühren und Entgelte auszusetzen. Die Regelung gilt bis auf Weiteres für folgende Bereiche:

 

- Hortgebühren der staatlichen Grund- und Gemeinschaftsschulen
- Betreuungsentgelte und Essengeld der kommunalen Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft der Stadtverwaltung,
- Betreuungsentgelte der Kindertagespflegestellen sowie
- Gebühren für die Musikschule und die Volkshochschule.

 

Gleichzeitig entfallen in diesen Bereichen vorübergehend auch die Mahnungen. Eingerichtete Daueraufträge sollten vorerst durch die Sorgeberechtigten ausgesetzt werden.

 

Elternbeiträge für die Hort- und Kindergartenbetreuung fallen grundsätzlich weiter an. Im Landtag wird das Thema intensiv diskutiert. Sobald abschließende Regelungen zu den Gebühren und Elternbeiträgen vorliegen, wird auf www.erfurt.de sowie www.thueringen.de darüber informiert.

 

(Pressemitteilung der Stadtverwaltung Erfurt vom 29.01.2021)

 

Ab Mittwoch, dem 13. Januar 2021, gilt in Erfurt eine neue Allgemeinverfügung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus.

 

Neu ist die Beschränkung der Teilnehmerzahlen bei Versammlungen in Abhängigkeit vom Inzidenzwert. Wird der Wert von 200 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen an fünf aufeinanderfolgenden Tagen überschritten, dürfen Versammlungen unter freiem Himmel mit maximal 200 Personen stattfinden, in geschlossenen Räumen ist die Teilnehmerzahl dann auf 50 begrenzt. Wird ein Inzidenzwert von 300 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen innerhalb von sieben Tagen überschritten, sind Versammlungen generell auf 25 Teilnehmende begrenzt. Welche Teilnehmerzahl gilt, wird tagesaktuell an der Verkündungstafel des Bürgeramtes in der Bürgermeister-Wagner-Straße 1 ausgehängt und auf online auf dem Corona-Informationsportal der Landeshauptstadt Erfurt veröffentlicht.

 

Für das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung gilt weiterhin: Wem wegen einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen das Tragen einer Maske nicht zumutbar ist, der kann sich von der „Maskenpflicht“ befreien lassen. Neu ist: Diese Befreiung ist beim Erfurter Gesundheitsamt zu beantragen. Die Kontaktaufnahme erfolgt per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Post an das Gesundheitsamt, Juri-Gagarin-Ring 150, 99084 Erfurt gesendet werden. Anschließend wird ein persönlicher Termin unter Einhaltung der Hygienebedingungen vereinbart, bei dem die ärztliche Bescheinigung vorgelegt wird. Im Anschluss erstellt das Gesundheitsamt kostenfrei ein Attest. Die jeweilige Diagnose wird vom Gesundheitsamt nicht gespeichert und nicht in der Befreiung aufgeführt, sie ist somit von Dritten – zum Beispiel bei Kontrollen durch den Stadtordnungsdienst – nicht einsehbar.

 

- Allgemeinverfügung vom 12.01.2021

 

(Pressemitteilung der Stadtverwaltung Erfurt vom 12./13.01.2021)

 

Alle Jahre wieder: Entsorgungstermine für Weihnachtsbäume

 

Wenn der Baum zu nadeln beginnt... Die Stadtwerke holen ab dem 11. Januar die alten Weihnachtsbäume ab. Sie sollten schmucklos am Entsorgungstermin ab 6 Uhr vor dem Grundstück bereitgelegt werden. Das Entsorgungsunternehmen der SWE bringt die Weihnachtsbäume zur Kompostierungsanlage in Erfurt Schwerborn. Dort werden die Bäume geschreddert und in Kompost umgewandelt.

 

Die Stadtwerke holen die Bäume am 15.01.2021 ab 6.00 Uhr in Töttelstädt ab.

 

(SWE Entsorgung aktuell)

 

Sonderfahrplan bis Ende Januar 2021

 

Sonderfahrplan bis 31. Januar 2021 verlängert, somit fahren alle Stadtbahn-Linien und die Stadtbus-Linie 9 weiterhin von Montag bis Freitag im 15-min-Takt. Am Samstag verkehren die Linien wie an Sonn- und Feiertagen. Auf den Bus-Linien 30 und 52 haben wir Anpassungen zur besseren Anbindung vorgenommen. Diese gelten ab Montag.

 

Alle Fahrzeiten finden Sie unter www.evag-erfurt.de/sonderfahrplan und in der EVAG-App "Erfurt mobil". An allen Bus-Haltestellen werden wir zeitnah die Fahrpläne aushängen. Zwar nicht der gewohnte Haltestellenaushang, aber die Fahrpläne für die jeweilige Linie.

 

Hinweis: Die Linie 1 verkehrt von der Thüringenhalle zum Rieth und anschließend weiter als Linie 6. Somit müssen Fahrgäste, die in Richtung Magdeburger Allee wollen, nicht umsteigen.

 

Silvester steht unmittelbar bevor und es häufen sich die Fragen, ob und wann denn nun „geböllert“ werden darf. Die Landeshauptstadt Erfurt hat dazu in ihrer Allgemeinverfügung vom 16. Dezember eine klare Regelung getroffen und ein Verbot festgelegt.

 

Appell an Vernunft und gegenseitige Rücksichtnahme

 

Zuvor hatte sich der Pandemiestab in Anbetracht des aktuellen Infektionsgeschehens und der steigenden Inzidenz für das Verbot ausgesprochen. Danach ist in der Zeit vom 31. Dezember bis zum 1. Januar das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände im öffentlichen Raum des gesamten Stadtgebiets unzulässig. Dazu zählen alle Straßen und Plätze.

 

„Auf privaten Flächen können wir das Abbrennen von Feuerwerk nicht verbieten, appellieren aber an die Eigentümer, dies zu unterlassen bzw. zu unterbinden“, unterstreicht Erfurts Sicherheitsbeigeordneter Andres Horn. Gegenseitige Rücksichtnahme und Vernunft müssten zu diesem Jahreswechsel vorn anstehen. „Zum einen gilt es nach wie vor, Kontakte möglichst zu minimieren und Menschenansammlungen zu vermeiden. Zum anderen müssen wir unser eh schon arg beanspruchtes Personal in den Krankenhäusern nicht noch mit Feuerwerksverletzungen zusätzlich belasten.“

 

Zudem warnt Horn vor Silvesterknallern aus dem Ausland. Sie seien oft die notwendigen Materialprüfungen und Zulassungen und somit äußerst gefährlich. „Legales Feuerwerk ist gekennzeichnet mit einer Registrierungsnummer und dem CE-Zeichen in Verbindung mit der Kennnummer der Prüfstelle. Wer anderes Feuerwerk aus dem Ausland mitbringt, bereits mitgebracht hat und aufbewahrt, transportiert, weiter verschenkt, veräußert oder abbrennt, verstößt gegen die Vorschriften nach dem Sprengstoff-oder Zollrecht und macht sich somit strafbar.“

 

Die Polizei hat bereits angekündigt, zu Silvester und am Neujahrstag die Einhaltung des Böllerverbots kontrollieren und Verstöße entsprechend ahnden.

 

(Pressemitteilung der Stadtverwaltung Erfurt vom 30.12.2020)

 

Krippe

 

Christvesper - Andacht vor der Kirche

 

Donnerstag, 24. Dezember 2020 - 15:45 Uhr bis 16:45 Uhr
vor der Nikolaikirche Töttelstädt